Gallery » News » Complikater 5XL: Schnitterstellung

Complikater 5XL: Schnitterstellung

03/25/2017

Die Anleitung complikatzig enthält bereits Hinweise, wie man aus dem Frauenschnitt eine Variante für Männer herstellt. Allerdings wird aus der Passform dadurch ein "slim fit", also eher ein schmaler Schnitt für große, schlanke Männer. Ein Freund von mir trägt 5XL, also eine gute Gelegenheit, complikatzig zu complikater zu erweitern. Bisher nur in der einen Größe, weitere muss ich noch konstruieren.

Nun zum interessanten Teil für Übergrößen: Wie erstellt man für die ein Schnittmuster? Hier ein relativ einfacher Weg, den ich gewählt habe.

 

1. Größe ermitteln: Am besten ist es, wenn ihr die Person, die ihr benäht, messen könnt. Ansonsten gibt es ja Konfektionsgrößen - weit gefehlt, denn irgendwie versteht unter 5XL jeder was anderes. Es reicht aber aus, z.B. Körperumfang und Armlänge zu messen, um zu sehen, was aus einer Konfektionsgrößentabelle denn gut passen würde, und sich von dort die restlichen Maße zu erschließen. Es geht ja nur um einen Hoodie, keinen Maßanzug.

2. Mit dem Umfang skalieren: Ab hier solltet ihr das Schnittmuster digital haben. Zuerst eine Linie mit dem Körperumfang einzeichnen. Alle Schnittteile, die in den Körperumfang zählen, nebeneinander legen. Dann solange das Schnittmuster in x- und y-Richtung größer skalieren, bis der Körperumfang passt. Das Gute hieran ist, dass nun noch alle Nähte aufeinander passen. Bei extremen Skalierungen ggf. noch die Nahtzugabe anpassen.

3. Länge anpassen: Bei einem kurzen Blick auf die Konfektionsgrößentabellen wird klar, dass ein Normmensch schneller breit wird als lang. Mein Schnitt war nach dem Skalieren bestimmt 10-20cm zu lang. Um das zu beheben darf man den Schnitt aber auf gar keinen Fall einfach komplett in der Höhe stauchen, denn dann wird der Durchmesser der Arme zu klein und die Schnittteile passen nichtmehr aufeinander. Statt dessen habe ich im Vektor die unteren Punkte der Arme nach oben geschoben, ebenso beim Vorder- und Rückteil.

 

2.+3. abkürzen: Mit einem Blick auf die Schnittübersicht von complikatzig sieht man, dass die Breite schneller zunimmt als die Höhe. In einem Schnittmuster, das bereits mehrere Größen hat, kann man deshalb sehr intuitiv auch eine Größe einzeichnen, die 1-2 Größen größer ist. Eine einfache Möglichkeit ist, über markante Punkte eine Gerade zu legen, welche diese Punkte in mehreren Größen schneidet, und dann weitere Punkte im selben Abstand einzuzeichnen.

complikatzig

 

4. Schulterform: Da es sich bei complikatzig um einen Frauenschnitt handelt, müssen die Aussparungen für die Arme noch leicht abgeflacht werden. Dazu kommt ein allgemeines Problem bei Übergrößen: Menschen tragen meist nicht 5XL, weil sie Muskelpakete sind, haben also nach wie vor schmale Schultern - was Konfektionsgrößen so nich beachten. Deshalb habe ich im Schnitt eine zusätzliche Variante eingezeichnet (v0.3) für schmale Schultern, angepasst auf den Menschen, für den es genäht wurde. Man kann an der Linie sehen, dass es ganz schön weit auseinander liegt. Etwas kommt die Differenz natürlich auch daraus, dass die Kapuze mit verbreitert wurde, aber das meiste kommt tatsächlich daher, dass der Schulterpunkt weiter in der Körpermitte liegt als normal.

5. Rechte und linke Seite begradigen: Die Kurven an der rechten und linken Seite entfernen, wie auch für den Männer slim fit.

complikater

...und fertig ist ein complikater, zumindest der Entwurf :) Weitere Größen folgen auf Nachfrage bzw. wenn ich mal wieder Zeit finde.

No Comments

Add a comment:

Code

*Required fields




Subscribe to comments RSS Feed